Artikel in der Kategorie: Allgemein

Wahl zum beliebtesten deutschsprachigen Fotografie-Blog

10. März 2015 // in der Kategorie Allgemein // 2 Kommentare

Oliver Haller von Photomonda lädt zur Abstimmung über Deutschlands beliebteste Fotografie-Blogs ein und ich bin mit matze-man.de darauf vertreten.

Darüber freue ich mich sehr, vor allem, dass ich so kurzfristig noch mit auf die Abstimmungsliste durfte. Neben einigen namhaften Vertretern sind auch viele Blogs dabei, die ich noch nicht kenne. Ich würde mich wirklich sehr freuen, wenn Ihr für meinen Blog mit abstimmt, denn es ist das erste Mal, dass ich in so einer Auswahl mit vertreten bin.

Die Auswahl ist alphabetisch sortiert, also schaut beim Buchstaben m nach 😉
Abstimmen könnt Ihr:

[UPDATE:] Die Ergebnisse wurden veröffentlicht.

Ich freue mich, dass ich mit meinem Blog matze-man.de in der Abstimmung bei photomonda.de den 22. Platz belegt habe (von 73). Allerdings kann ich das Ergebnis ganz gut einordnen, da die großen und bekannten Fotografieblogs keine Werbetrommel gerührt haben. Dafür finde ich es klasse, dass gerade die vermeintlich kleinen Blogs in der Liste weiter oben zu finden sind und dadurch auch ihre Bekanntheit steigern können.

Das war die Photokina 2014

22. September 2014 // in der Kategorie Allgemein // Ein Kommentar

photokina_2014Seit gestern ist sie vorbei, die weltweit größte Fachmesse für Fotografie und ich war auch diesmal wieder vor Ort. Leider wieder einmal viel zu kurz und weil es mein Terminplan nicht besser hergab, konnte ich auch nicht die Bloggertour wie vor 2 Jahren mitmachen, die diesmal am offiziellen Pressetag stattfand. Daher war ich dieses Jahr am letzten Tag der Messe in Köln, der nicht minder interessant für mich war.

Vielen Dank nochmals dafür, dass ich wie bei der vergangenen Messe mit einer Akkreditierung ausgestattet war – Der Dank für den Tipp geht an pixelsophie!

Also stürzte ich mich in die Messe und hatte im Vorfeld mir nur einen kleine Agenda zurechtgelegt, welche Stände ich unbedingt besuchen wollte. Mir war diesmal bewusst, dass ein Tag alleine auf der Photokina nicht ausreicht, so dass ich die mir vorgenommen Workshops und Vorträge nicht schaffen konnte. Ich muss mir auf jeden Fall fest vornehmen, beim nächsten Mal mindestens 2 Tage für die Messe frei zuschaufeln.

Ein Besuch bei Vanguard war für mich Pflicht, da ich diese im Rahmen der Bloggertour bereits bei der vergangen Photokina besuchen konnte. Hier hatte ich tatsächlich die Gelegenheit mich nochmal persönlich bei Kyarituo van Dusseldorp (Marketing Executive) zu bedanken, die sich auch schon dafür einsetzte, dass ich das Vanguard Alta Pro AGH263 testen durfte. Eventuell bekomme ich hier die Gelegenheit den Kugelkopf GH-300T zu testen.

Weiter ging es zu SIGMA. Die Objektive der Art-Serie von SIGMA haben mir schon länger gefallen und so freute ich mich, dass ich vor Ort nun auch das 18-25mm F1,8 DC HSM mal auf meinen Nikon-Body schnallen durfte. Leider konnte man sich am Stand nicht weit weg bewegen und es gab auch keinen kleine Test-Foto-Ecke, so dass ich nur den Stand selbst fotografieren konnte. Das Objektiv liegt toll in der Hand, der Focus hat schnell und sofort gesessen. Auch die Gelegenheit eines Test vom 50mm F1,4 DG HSM ließ ich mir nicht nehmen. Ich werde mit Sicherheit auf das Angebot von SIGMA zurückkommen und mir das Objektiv demnächst mal ausleihen, so wie ich es mit dem 10-20mm für meinen Test in New York City schonmal gemacht habe.

sigma_photokina_02

sigma_photokina_01

Bei Zeiss gab es die beiden selbsternannten besten Objektive der Welt zu begutachten. Ui ui ui, keine leicht zu zähmenden Objektive. Ich testete das Otus 55/1.4 an einer Nikon D800 und hatte mächtig zu tun. Der manuelle Focus verlangt einem alles ab und nach geschätzten 20 Aufnahmen hatte ich dann endlich meinen Focus gefunden – und wurde belohnt. Eine tolle satte Aufnahme und irgendwie möchte man das Biest auch bezwingen. Leider passt es mit ca. 3.500 EUR nicht in mein Budget. Vielleicht ergibt sich ja hier eine Kooperation mit Zeiss für DX-Objektive? 😉

zeiss_otus_55_1.4

Zeiss Otus 55/1.4
1/1000s – ISO 500 – f 1.4

Auch das Distagon T* 2/28 ZE machte Spaß. Aufgesetzt auf einer Canon EOS 600D testete ich am Zeiss Stand das Weitwinkel-Objektiv.

Zeiss Distagon T* 2/28 ISO 100 - 1/60s - f 2

Zeiss Distagon T* 2/28
1/60s – ISO 100 – f 2

Berauscht von dieser hohen Wertigkeit und Wirkung der Objektive von Zeiss und SIGMA ging es dann zu Nikon und wurde ehrlicherweise etwas enttäuscht. Da ich mit meiner Nikon D7100 eigentlich sehr zufrieden bin, interessierte mich vor allem das DX-Umfeld, an Vollformat bin ich vorerst überhaupt nicht interessiert. Und da gab es zuwenig. Einen neue D3300..hmm naja. Das neue 18-300mm 3,5-6,3 ist interessant, riss mich auch nicht so vom Hocker. Die wirklich interessanten Spielzeuge waren tatsächlich im FX-Umfeld, also Vollformat, zu finden. Die neue D750 und das 20mm 1,8 waren wirklich gelungen. Zum testen wirklich ganz nett, kommt aber für mich nicht in Frage. Schade.

Wirklich angefixt hat mich diesmal eine Sache, die ich so gar nicht auf dem Schirm hatte – FUJI Instax. Das Sofortbildsystem hat mir richtig gut gefallen, zumal es auch verdammt gut in Szene gesetzt wurde. Mit den verschieden Instaxkameras, die so aussehen, also ob sie in große Kinderhände passen, konnte man lustig umherknipsen und Selfies machen. Prompt kam auch schon das Sofortbild mit den Maßen 62mm x 46mm aus der Kamera. Mit den Instax Wide Kameras (Instax 210) sind die Ausdrucke sogar etwas größer (62mm x 99mm). Der Stand war gut besucht und dekoriert, so dass selbst ich die Sinnhaftigkeit dieser Geräte nicht mehr anzweifelte. Fast noch cooler fand ich allerdings den Instax Drucker Share SP-1. Kaum hatte ich die Instax App auf das iPhone geladen, konnte ich mich in das WLAN des jeweiligen Druckers einloggen und ein paar Smartphone Fotos ausdrucken. Coole spaßige Sache und ich bin schon am überlegen, wie ich diesen Drucker zuhause argumentieren kann. Mit knapp 1 EUR je Foto wird es allerdings etwas schwierig.

Bei Triggertrap habe ich diesmal zugeschlagen. Noch vor 2 Jahren wurde das System auf der Photokina vorgestellt und diesmal habe ich mir den Auslösedongle für meine Nikon am Stand von Enjoyyourcamera zum Messepreis gekauft. Das iPhone ist immer dabei, also warum einen extra komplizierten Fernauslöser mitzuschleppen, wo ich jedesmal die Anleitung neu lesen muss. Die App (kostenlos) ist super einfach gehalten und bietet verschiedene Auslöseverfahren, die über den eines Fernauslösers hinausgehen, z. B. Schall- oder Vibrationsauslösung. Der Dongle ist auch viel kleiner als mein bisheriger Fernauslöser mit Kabel zusammen, also habe ich auch noch etwas Platz in der Tasche gespart. Ausserdem hat die App einen Graufilter-Rechner und einen Sonnenaufgang-/ Sonnenuntergangsberechner dabei.

Als immer noch frischgebackener Papa haben mir die pearhead – Produkte von Corexa sehr gut gefallen. Hochwertige Alben, Rahmen und Passepartouts für Kinderfotos zum an die Wand hängen. Auch an die schwangeren Mama’s wird gedacht mit extra Bilderrahmen für die Trimester-Sonograms (Ultraschallbilder). Auf Nachfrage gibt es allerdings keinen Shop, sondern man vertreibt über amazon. Also einfach mal nach Produkten von pearhead bei amazon suchen.

Bei Hahnemühle gab es eine Auswahl diverser Sample Packs ihrer Fine Art Print Collection zu einem günstigen Preis von je 5 EUR, wo ich direkt zugeschlagen habe. Ich liebe den Ausdruck auf deren Baryta und Pearl Papier.

Fazit: Das war ein Auszug der Highlights für mich auf der diesjährigen Photokina. Erstmals gab es auch ein eine Social Media Zone mit Free Wifi, Ladestationen und einer gemütlichen Couch. Eine tolle Sache für Blogger, die zwischendurch eine Pause machen oder direkt arbeiten möchten. Leider war es diesmal wie bereits angesprochen viel zu kurz und ich fand es schade, die Bloggertour verpasst zu haben, auch um mal wieder ein paar Kontakte zu knüpfen. Naja, vielleicht wird es ja im nächsten Jahr was…

photokina_blogger_zone

Vanguard präsentiert neue Stative der CA Serie

05. Juni 2014 // in der Kategorie Allgemein, Hardware // Keine Kommentare

Im Juni kommen neue Stative aus der Alta CA Serie von Vanguard auf den Markt. Die ohnehin schon sehr guten und qualitativ hochwertigen Stative wurden konsequent erweitert und mit der Verwendung von beständigen, oberflächenbehandelten Materialien, konnten die Belastbarkeit und die Stabilität weiter verbessert werden. Die Stative kommen mit dem neuen Kugelkopf/Pistolengriff  GH30 auf den Markt.

Alta-CA-233AGH

Die Vanguard Stative bestechen auch durch Ihre Design und funktionale Möglichkeiten, daher hatte Vanguard in der Vergangenheit auch schon die red dot Design Auszeichnung für das ABEO Pro 283CGH erhalten.

Die neuen Stative könnt Ihr auch schon bei amazon vorbestellen:

 

Ich habe in der Vergangenheit bereits das Vanguard Stativ Alta Pro 263AGH getestet. Den Bericht zum Stativ und Kugelkopf könnt Ihr hier und hier nachlesen.

Leseraktion von kwerfeldein: Wesentliches

07. April 2014 // in der Kategorie Allgemein // Keine Kommentare

Inspiriert durch die Leseraktion von kwerfeldein, zeige ich Euch einmal meinen Tascheninhalt, den ich so annähernd täglich mit mir rumtrage.

Kwerfeldein: Wesentliches

    • iPad
    • iPhone
    • Kopfhörer
    • Stift
    • USB Stick
    • 15er Schraubenschlüssel
    • Deo
    • Lippenpflegestift
    • Portemonnaie
    • Autoschlüssel / Schlüsselbund
    • Kamera mit aufgesetztem 50er
    • diverse Visitenkarten

Nachlese: 100 Fotografie Blogs

03. März 2014 // in der Kategorie Allgemein // Keine Kommentare

Wow. 100 Fotografie Blogs haben an der Fotografie-Blog-Bühne von Michael Omori Kirchner (fotografr.de) teilgenommen und ich freue mich nicht nur, dass ich mit aufgenommen wurde, sondern dass vieles dabei ist, was ich noch nicht kannte und nun darauf wartet, von mir durchgeschaut zu werden.

Hier findet Ihr die Liste der 100 Fotografie-Blogs, die Reihenfolge entspricht dabei keinem Ranking!

Viel Spaß beim Durchklicken und vielen Dank an fotografr.de!

Bühne frei für die fotografr.de Fotografie-Blog-Bühne

21. Februar 2014 // in der Kategorie Allgemein // 32 Kommentare

Michael Omori Kirchner vom Online-Fotomagazin fotografr.de, welches ich schon seit einigen Jahren verfolge und jedem ans Herz lege, betreibt derzeit die Aktion Fotografie-Blog-Bühne.

© fotografr.de

© fotografr.de

Das Ziel ist eine Erfassung von (neuen) Fotografie-Blogs, die auf fotografr.de dann präsentiert werden. Ich finde es klasse, dass Michael immer wieder die Gelegenheit auf seiner Plattform nutzt, um andere noch unbekannte Fotografen oder solche die es werden wollen, vorzustellen. Danke!
Ich bin bei der Fotografie-Blog-Bühne gerne mit dabei und stelle Euch einmal kurz meinen Blog matze-man.de vor.

Meinen Blog auf matze-man.de gibt es seit ca. 2007. Da ich ein Kind des Internets bin, existiert die Domain aber bereits seit dem Ende der 90er Jahre. Aufgrund meines Spitznamens hat sich mein Internet-Nickname gebildet und das ist auch schon die ganze Geschichte. Anfangs wollte ich das Bloggen ausprobieren und verfolgte kein konkretes Ziel, in der Zwischenzeit fokussierte ich mich hier immer mehr auf die Themen Technik, Gadgets und Fotografie und mittlerweile ist die Fotografie das Kernthema meine Blogs. Der Blog, sowie die Fotografie ist für mich ein intensives Hobby, allerdings habe ich keinen festen Rhythmus, wie oft ich blogge. Ich nutze den Blog begleitend zu meiner Portfolio-Seite, auf der ich meine Bilder in den Mittelpunkt rücke.

Mein fotografischer Schwerpunkt liegt in der Menschenfotografie, sowie Architektur- und Reisefotografie. Dies hat sich durch meine Leidenschaft fürs Reisen quasi nebenbei ergeben, mit der Menschen- oder Peoplefotografie beschäftige ich mich nun seit ca. 2 Jahren und es macht mir wahnsinnig viel Spaß.

Fotografie bedeutet für mich, Momente und Orte festzuhalten, um mich und andere daran zu erinnern, aber auch mich auszuprobieren und mich vor allem weiterzuentwickeln. Ich sauge nahezu alle Ausprägungen der Fotografie in mich auf und die Fotografie ist der ausgleichende, kreative Teil meines Lebens.

Meine Vorbilder in der Fotografie wechseln zwischendurch je nach Stilrichtung, genauso wie meine Entwicklung in der Fotografie sich verändert. Aktuell finde ich die Arbeiten von Martin Strauss, Preyen Moodley und Jaime Ibarra im Bereich People & Fashion sehr interessant. Im Bereich Architektur gefallen mir die Langzeitbelichtungen von Matej Michalik und Ronny Ritschel. Geht es um authentische Reisefotografie, dann finde ich die Bilder, die Steffen Böttcher oder Paul Ripke von unterwegs machen, sehr gelungen.

Wenn ich das Budget für eine vierwöchige Foto-Reise gestellt bekommen würde, dann wäre mein Ziel trotz meiner nicht vorhandenen Spanisch-Kenntnisse Südamerika, speziell das Dreieck rund um das Amazonas-Gebiet mit Chile, Peru und Brasilien. Hier ist ein gelungener Mix aus beeindruckender Landschaft und vielfältigen Kulturen zu finden, die in meinen Augen spannend zu portraitieren wäre.

Ich darf eine beliebige Person vor die Kamera bitten? Hmm..tja, mal sehen. Aus Blogger-Sicht müsste es jemand Prominentes sein, damit ich Reichweite erziele, aber fotografisch bezweifle ich, dass mich das Festlegen auf eine bestimmte Person weiter bringt. Dann doch lieber jemanden assistieren und lernen, wenn ein guter Fotograf eine bekannte Persönlichkeit fotografiert.

Um einen Einsteiger dazu zu bringen sich für Fotografie zu begeistern, würde ich ihm sagen, dass ausnahmslos jeder Fotograf einmal ganz einfach angefangen hat und nicht sofort ein Meister seines Fachs war. Man wird nur besser, wenn man Dinge oft genug wiederholt. Also, Kamera in die Hand drücken, auf den P-Modus schalten und machen lassen und gerne auch von Vorbildern inspirieren lassen und nachfotografieren. Daraus ergibts sich die Lernkurve und auch wachsende Begeisterung.

Das war es von mir mit einer kurzen Blog-Vorstellung. Wenn Ihr möchtet, dann schaut doch auch einmal auf meiner Portfolio-Seite vorbei oder hinterlasst mir einen Kommentar – es ist ja schließlich auch ein Blog.

Levitation_Shooting_MZ-002 Grey Clean Lines

Düsseldorf Medienhafen 20130127-MZ-Sofia-KrolopGerstWorkshop-01

Fotografie-Verlosung für Blogger [UPDATE]

07. Februar 2014 // in der Kategorie Allgemein // 4 Kommentare

Ich habe mal wieder etwas aufgeräumt und dabei ein paar Sachen gefunden, die ich gerne auf meinem Blog verlosen möchte, anstatt es für Stress und Aufwand bei irgendwelchen Auktionsportalen zu verschachern.

Es geht natürlich rund um das Thema Fotografie und Horizonterweiterung. Denn man lernt ja bekanntlich nie aus.

Ich habe hier jetzt also 3 DVD’s und ein Buch vorliegen. Im Folgenden könnt Ihr genau das gewinnen:

IMG_1790

Ich möchte diesmal die Verlosung allerdings auf Blogger begrenzen, d. h. teilnehmen kann jeder, der einen eigenen Blog besitzt und einen Trackback auf diesen Artikel setzt. Ein Trackback sollte automatisch von den meisten Blog-Systemen versendet werden, sobald Ihr auf diesen Artikel verlinkt.

Da ich diese Verlosung also auf Blogs reduziere, könnte sich Eure Gewinnchance relativ hoch sein, da ein normaler Kommentar nicht reicht. Wenn Ihr mir dazu schreibt, was Ihr genau gewinnen möchtet, dann versuche ich das zu berücksichtigen.

[Update:] Ich gebe zu, es war etwas zu optimistisch gedacht, die Verlosung nur auf Blogs zu begrenzen. Es ist scheinbar nicht mehr en vogue, darüber zu bloggen. Kann ich sogar etwas nachvollziehen. Daher ändere ich die Teilnahmebedingungen einfach ab und es darf bei der Verlosung jeder mitmachen. Einfach einen Kommentar mit gültiger E-Mail Adresse hier drunter schreiben oder unter diesen Facebook-Post. Fertig! (Ihr dürft trotzdem noch gerne darüber bloggen, wenn Ihr wollt.)

Alle Kommentare und Trackbacks, die bis einschließlich 28.02.2014 hier eingehen, nehmen an der Verlosung teil.

Wenn Euer Trackback hier nicht auftaucht, dann schreibt mir eine E-Mail mit einem Link zu Eurem Blogpost und ich schaue nach.

Vielen Dank!

Rückblick auf 2013

09. Januar 2014 // in der Kategorie Allgemein // Keine Kommentare

Eigentlich wollte ich gar keinen Jahresrückblick schreiben. Aber nachdem nun eine Woche im neuen Jahr ins Land gezogen ist, habe ich mir nochmal genügend Gedanken gemacht und veröffentliche doch einen. Man muss auch mal dazu stehen, wenn nicht alles so gelaufen ist, wie man sich das vorstellt, das finde ich zumindest ehrlich und daraus kann man auch lernen.

2013 war kein schlechtes Jahr – im Gegenteil, es fing ziemlich gut an, aber zum Ende hin, ging mir doch die Puste aus, so dass ich das Jahr auch nicht als Highlight bezeichnen würde. Ich habe mir viele Dinge vorgenommen, von denen ich nicht alle so umsetzen konnte, wie geplant. Dinge kamen dazwischen, keine klare Prioritäten und manchmal auch Unlust etwas zu tun. Wer ist schuld? Wenn überhaupt, dann ich. Manchmal will ich zu viel auf einmal und daraus resultiert dann ein Umkehrschub in Motivation und Dinge bleiben liegen. So ist das nun mal. Aber ich will gar nicht jammern, sondern nur ehrlich sein.

Ich starte im Januar mit der Serie FridayShot’s – von nun an veröffentliche ich jeden Freitag ein Foto. Es war das erste Mal, dass ich so ein Dauer-Projekt machte und ich bin zufrieden, dass ich es für ein Jahr durchgehalten habe. Geplant war eigentlich ein aktuelles Foto zu nehmen, ab und zu griff ich allerdings auf mein Archiv zurück. Ob und wie ich ein ähnliches Projekt wieder starten werde, lasse ich erstmal offen.

Ebenfalls im Januar startete ich mit meiner 12-teiligen Desktop Kalender-Serie, jeden Monat ein hübsches Fernweh-Foto als Kalenderhintergrund. Leider habe ich für diese Serie so gut wie gar kein Feedback erhalten, so dass ich dieses Mini-Projekt vorerst einstelle.

Die Verlosung des Vanguard Kugelkopfes GH-100 brachte mir etliche neue Facebook Fans, auch wenn das so gar nicht geplant war. Mit Mona mache ich bei Minustemperaturen ein zweistündiges Fotoshooting im Schnee und ich bin dankbar, dass sie mir trotz toller Fotos nicht erfroren ist.

Im Februar war ich beim Blitz- Workshop von Martin Krolop und habe dann auch mal endlich verstanden, wie ich sinnvoll meinen Aufsteckblitz einsetze.

 

Einen Monat später fragt mich André von Koffer für Handgepäck, wie ich meine Fotoausrüstung so auf Reisen einsetze und somit schreibe ich einen Gastbeitrag für seinen Blog. Über Ostern fliege ich mit KLM für einige Tage nach Stockholm, die Stadt ist toll, aber ich habe das Gefühl, dass der Frühling nicht die beste Reisejahreszeit für Schwedens Hauptstadt ist.

Im Mai mache ich ein Redesign meines Blogs und plane auch meine Reisethemen mit einem separaten Blog aufzuziehen. Das ist im Juni dann auch der Fall, als ich mit TravelManiac an den Start gehe. Meine Entwurfsliste für meinen neuen Reiseblog ist lang und ich plane jede Woche einen Beitrag zu veröffentlichen. Das ging auf jeden Fall schief, denn bisher habe ich erst 11 Beiträge veröffentlicht. Ich werde mich nicht mehr so unter Druck setzen und veröffentliche, wenn ich Lust dazu habe.

Ebenfalls im Mai kommt der Jungschauspieler Patrick Mölleken auf mich zu und fragt nach einem Shooting. Dieses läuft so gut, dass wir uns etwas in der Zeit verlieren und Patrick ist hinterher begeistert von den vielen guten Fotos. Er hat sich mit dem Kurzfilm „A Good Story“ für die Oscar Nominierung 2015 qualifiziert und ich drücke ihm die Daumen.

Patrick_Moelleken_MZ-001

Im gleichen Monat shoote ich noch mit Bianca, einer Nachwuchsfussballerin zwischen den Pfosten des FCR Duisburg (nach Insolvenz jetzt MSV Duisburg) auf dem Platz.

Im August ging es in die Toskana, im Reisegepäck hatte ich von Sigma das 10-20mm Objektiv dabei. Von der Toskana Reise habe ich allerdings nur ein kleines Instagram-Special veröffentlicht. Eine Woche später war ich auf Kurzbesuch in den USA und flog während der Oktoberfestzeit nach Philadelphia, dennoch hängte ich für Architektur- und Reisefotos nochmal 24 Stunden in New York City dran, wo das Sigma 10-20mm Weitwinkel-Objektiv seine Fertigkeiten voll ausspielen konnte. Aus den besten Fotos bestellte ich mir im Oktober ein Fotobuch bei Saal Digital, deren Qualität mich echt umgehauen hat.

Fotobuch Test von Saal Digital

Das letzte Shooting hatte ich im November mit Jennifer. Ich wollte mich am Thema Levitation ausprobieren und bereitete mich intensiv darauf vor, aber dennoch ging viel Zeit für die unterschätzte Nachbearbeitung drauf.

Levitation_Shooting_MZ-002

Das war 2013 und während des Jahres wurde meine Liste mit Zielsetzungen immer länger, die abgearbeiteten Punkte aber immer weniger. Das ärgert mich und ist wahrscheinlich der Grund weshalb ich nicht ganz positiv zurückblicke, obwohl ich doch nicht ganz faul war.

Und 2014? Nunja, das kann ich nicht so gut einschätzen. Ich wage erstmal gar keine Prognose. Aus dem privaten Nähkästchen kann ich bereits verkünden, dass ich Vater werde 🙂 und da sich der Nachwuchs angekündigt hat, werden die Reisethemen auf TravelManiac sicherlich eher Vergangenheitsbewältigung sein, denn weit weg wird es vorerst nicht mehr gehen. Für die Fotografie wird mit Sicherheit auch noch Zeit bleiben, wenn auch vielleicht nicht in dem Umfang wie bisher. Darüber traurig bin ich aber überhaupt nicht.

2014 kann kommen…