FZ100 statt D90

20. August 2010 // in der Kategorie Hardware // 3 Kommentare

Eigentlich hatte ich mich ja für die D90 entschieden. Eigentlich …

Nach einigen, sehr reiflichem Überlegungen habe ich mich doch um entschieden. Warum?

Ich habe ja keinen Hehl daraus gemacht, dass ich endlich den Schritt vollziehen möchte, um in das DSLR-Umfeld einzusteigen. Die Nikon D90 war hierbei meine erste Wahl, ich habe mich auch schon mit Lektüre versorgt und mich mit Objektiven auseinandergesetzt.

Allerdings habe ich mich nun auch gefragt, inwieweit ich diese neue Kamera dann mehr nutze, um auch entsprechende Vorteile daraus zu ziehen, denn nur für den Urlaub brauche ich nicht so kräftig aufrüsten.

Nun bin ich nicht der Typ, der jetzt gezielt mit der Kamera „loszieht“, um Aufnahmen zu machen und sich danach an das Aussortieren macht und ggf. nachbearbeitet. Ich bewundere die Leute, die dies machen und verfolge diese Arbeit auch sehr gerne, weil ich weiß, was dahintersteckt.

Ich tue mich schon schwer meine 2000 Urlaubsfotos auszusortieren und dann sinnvoll zu veröffentlichen (flickr, Fotobuch, Leinwanddruck, etc.). Ich mache das auch gerne, aber den ganz langen Atem habe ich dann dabei doch nicht. Im Urlaub gebe ich mich der Kamera und seinen Funktionen auch hin und es dauert auch, bis die entsprechenden Motive und in allen Variationen abgelichtet sind.

Um den Preis dieser Kamera und vor allem der Vielfalt an Objektiven gerecht zu werden, muss aber ein entsprechendes Nutzungsverhältnis dem gegenüberstehen – und das wäre es bei mir vorerst nicht.

Nun möchte ich aber dennoch aufrüsten, gerade im Hinblick auf meinen bestehenden Urlaub. Ich habe seit 2 Jahren eine „Immerdabei-Kamera“ Fuji FinePix f50fd, mit der ich eigentlich direkt nach dem Kauf schon unzufrieden war – also muss was Neues her.

Aufgrund sehr guter Erfahren mit der Panasonic FZ28 bin ich begeistert vom Preis-/ Leistungsverhältnis der Lumix-Kameras. Sie besitzen ein sehr gutes und lichtstarkes Leica-Objektiv, haben einen tollen Zoom-Bereich, sehr viele manuelle Einstellmöglichkeiten, unterstützen Belichtungsreihen, RAW-Modus, HD-Videomodus, ein intuitives Menü und man hat auch etwas Wertiges in der Hand.

Sicherlich nicht vergleichbar mit einer DSLR, hebt sich aber deutlich von der normalen Kompaktkamera ab. Daher schiele ich momentan auf die neuveröffentlichten Lumix-Kameras, die diesen Monat auf den Markt kommen.

Die Panasonic FZ100 vereint die o.g. Features, bietet aber zusätzlich noch einiges mehr: ein neu entwickelter MOS-Sensor mit 14 MP, ein schwenkbares Display, 24x Zoom mit einer Brennweite bis zu 600mm und FullHD Videoaufzeichnung, sowie einen Highspeed-Video Modus mit 220fps, allerdings in QVGA-Auflösung.

Das sind eigentlich alles Kriterien, die meine Bedürfnisse vollkommen abdecken und mit der Bildqualität bin ich, wie oben bereits angemerkt, vollauf zufrieden. Um mit einer DSLR ein ähnliches Spektrum abzudecken, müsste man ein Vielfaches vom Preis der FZ100 investieren und das bin ich einfach nicht bereit auszugeben.

Daher freue ich mich auf den Moment, wenn die Panasonic FZ100 bei amazon.de endlich lieferbar ist 🙂

Trackbacks
  • matze-man.de sagt:

    Nikon D90 – jetzt doch…

    Meinungen kann man ändern, also mache ich davon auch Gebrauch. Nachdem ich mich ja gegen die Nikon D90 und gegen die digitale Spiegelreflexfotografie entschieden habe und stattdessen zur Bridgekamera bzw. Megazoomkamera Panasonic FZ 100 gegriffen …

Kommentare
  • raph sagt:

    und ? Ist sie deinen Anforderungen gerecht geworden? Mir ging es nähmlich genauso. Nur mit der D3100, aber FZ100 gerade bei Amazon für 360flocken erworben.

  • Matze sagt:

    Ich warte, bis ich die Kamera ebenfalls bei den amazon Warehouse Deals für etwas weniger EUR erwerben kann. Bisher ist mir das noch nicht gelungen. Spätestens Mitte Oktober muss ich eh kaufen…

Hinterlasse einen Kommentar