Photokina – abseits der Bloggertour

19. September 2012 // in der Kategorie Allgemein // Ein Kommentar

Bevor ich mit ca. 60 Bloggern gestern auf der Photokina im Rahmen der Bloggertour unterwegs war, ließ ich es mir nicht nehmen, die Zeit davor auf der Photokina nach meinen Vorlieben zu gestalten. Daher möchte ich gerne über Dinge, die mir aufgefallen sind oder die ich interessant fand, berichten.

Bereits im Pressezentrum hatte ich ihn gesichtet – Jared Polin von FroKnowsPhoto. Er lief mir an diesem Tag auf der Photokina irgendwie mehrmals über den Weg, war aber immer eifrig beschäftigt mit Interviews, so dass ich keine Chance hatte ihm mal Guten Tag zu sagen. Toller Blog von ihm übrigens, sollte man abonnieren.

Jedenfalls startete ich in Halle 9 in den Tag. Halle 9 beinhaltet so ziemlich alles was mit Licht zu tun hat, Blitztechnik, Lichtformer, Reflektoren usw. Bei Sunbounce gab es etwas Neues, die Bounce Wall. Ein Haltearm, der unter die Kamera auf das Stativgewinde geschraubt wird und an einer Gabel einen Sunbounce Mini-Reflektor hält, auf den dann geblitzt wird. So ist es ohne Fernauslöser oder ähnliches Zubehör möglich mit einem Systemblitz indirekt zu blitzen. Bei PetaPixel hatte ich aber auch schon einmal eine DIY-Variante gesehen, aber ehrlich, das sieht scheiße aus, die Bounce Wall von Sunbounce dagegen schon schicker. Bei Sunbounce übrigens gibt’s auch eine Special Video DVD von den Herren Krolop & Gerst kostenlos.

Anschließend saß ich bei Manfred Baumann, der ein Fashion Shooting mit seinem Model Victoria veranstaltete. Ich kannte Manfred Baumann vorher nicht, fand ihn sehr sympathisch und machte einen lockeren Eindruck. Das Fashion Shooting war ganz interessant, er hat jeden Tag zu unterschiedlichen Zeiten was anderes auf dem Programm, richtig beeindruckt war ich vielmehr von seiner Ausstellung direkt hinter dem Laufsteg auf einer ziemlich, ziemlich großen Ausstellungsfläche. Tolle Portraits und Aktbilder diverser Persönlichkeiten.

Eine weitere interessante Neuerung, die ich auf der Photokina entdeckte war Triggertrap. Triggertrap Mobile ist ein Fernauslöser, der die Möglichkeit bietet, mithilfe eines Camera Connection Kit (Kabel + Dongle) eine DSLR an ein Smartphone (iPhone oder Android) anzuschließen. Triggertrap unterstützt laut eigenen Angaben über 280 Kameras und bietet mit der entsprechenden Smartphone App verschiedene Modi, 13 an der Zahl, darunter Timelapse oder HDR Timelapse. Die App, das Kabel und das Dongle kosten jeweils $ 10, also kriegt man hier ’nen Fernauslöser für schmale $ 30, erweiterbar für jede Kamera um $ 10, da man ja nur das entsprechende Kabel tauschen muss, Dongle und App hat man ja. Finde ich interessant, da man ja Smartphone fast eh immer dabei hat, allerdings könnte ich mir vorstellen, dass die Akkulaufzeit dadurch drastisch sinkt oder man sonst eingeschränkt mit dem Smartphone ist.

Bei Lowepro gab es neue Taschen. Unter anderem die neue Lowepro Event Messenger 250, die ich sehr schick fand. Eine Schultertasche mit reichlich Platz für Body und 3-4 Objektiven, dazu Laptopfach. Ich fand die Tasche sehr robust und sie machte einen wertigen Eindruck. Schließen kann man die Tasche wahlweise mit Klettverschluss oder man deckt den Klettverschluss mit den dafür vorgesehenen Laschen ab, dann hat man die Möglichkeit den lautlosen Magnetverschluss zu nutzen. Ideal also für Hochzeitsfotografen in der Kirche 🙂 Zusätzlich kann man dann noch die Tasche mit einem Schnapper (leider aus Kunststoff) verschließen, wie man das von Rucksäcken kennt. Die Tasche soll jetzt demnächst auf den Markt kommen und 60 EUR kosten. Das fand ich wiederum sehr günstig. Ich schaue mir die auf alle Fälle nochmal genauer an.

Bei Sigma und Tamron gibt es die Möglichkeit sich Objektive auszuleihen, was ich auch getan habe und testete einmal das Sigma 10-20mm / 3,5, welches durchaus zu gefallen wusste. Die großen Stände von Fuji und SONY haben mir sehr gefallen. Canon habe ich mir nicht angeschaut, Nikon fand ich enttäuschend. Der Lomography Messestand war wieder sehr liebevoll.

Es gab noch so viel zu sehen und zu entdecken, meine Füße waren nach den 8h echt platt, aber es hat sich gelohnt, sich einfach die neuesten, technischen Raffinessen und verschiedene Bildaustellungen anzusehen.

Ich freue mich schon auf die Photokina 2014.

Trackbacks
Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar